Risiko Berufe

Private Unfallversicherung

Risiko Berufe

Beim Abschluss einer privaten Unfallversicherung erfolgt die Einstufung in Gefahrengruppen. Dabei wird auch die Art der Berufstätigkeit berücksichtigt.

Risikoberufe mit einer höheren Unfallquote müssen dabei die Beiträge einer höheren Gefahrengruppe zahlen. Handelt es sich um besonders hohe Risiken, können die Versicherungen Risikozuschläge erheben oder den Abschluss einer Unfallversicherung ganz ablehnen.

Folgende Berufe stellen für die private Unfallversicherung ein erhöhtes Risiko dar, bei dem nur mit einem Risikozuschlag eine Versicherung möglich ist:

Flugzeugführer
Hubschrauberpiloten
Stewardessen
Sprengpersonal
Bergleute
Ausbeiner
Gesundheitsberufe mit hohem Infektionsrisiko
Personen von Einsatzkommandos MEK, SEK, GSG
Polizeihundeführer
Fallschirmspringer der Bundeswehr

Bei Bundeswehreinsätzen in Krisengebieten sind die davon ausgehenden
Gefahren nicht in einer privaten Unfallversicherung versichert.

Folgende Berufe erhalten meist keinen Versicherungsschutz in der privaten Unfallversicherung:

Artisten
Berufssportler
Berufstaucher
Personen von Munitions- und Räumungstrupps
Rennfahrer
Rennreiter
Tierbändiger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.