Studenten mit einem Minijob

Studenten mit einem Minijob

Als Minijob bezeichnet man Arbeitsverhältnisse, aus denen ein monatlicher Lohn von nicht mehr als 400 € bezogen wird. Solche Minijobs sind versicherungsfrei in der Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Arbeitslosenversicherung und Rentenversicherung.

Von einem solchen Minijob wird eine bestehende studentische Krankenversicherung nicht berührt. Der Arbeitgeber hat trotz Versicherungsfreiheit pauschale Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung und zur gesetzlichen Rentenversicherung zu zahlen. Die Zahlung erfolgt an die Minijobzentrale. Die pauschalen Beiträge betragen für die Krankenversicherung 13% und zur Rentenversicherung 15% (bei Haushaltsbeschäftigungen jeweils 5% zur KV und RV). Die pauschalen Krankenversicherungsbeiträge sind allerdings nur zu zahlen, wenn der Student auch tatsächlich Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung ist. Dabei spielt es keine Rolle ob diese als Student, Rentner oder im Rahmen des Familienhilfeanspruches besteht.

Verwandte Themen:
Studenten mit mehreren Minijobs
Studenten mit Hauptbeschäftigung
Studenten mit Hauptbeschäftigung und Minijob
Studenten mit einer befristeten Hauptbeschäftigung
Studenten und selbständige Erwerbstätigkeit
Werkstudenten
Studentenjob im Urlaubssemester
Praktikanten und Sozialversicherung
20-Stunden-Regel für Studenten
Studenten mit Waisenrente und Job

Einkommensanrechnung auf:
Familienhilfeanspruch
BAföG
Kindergeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.