Tierhalterversicherung

17 Jan 2017
Versicherungen
123

Tierhalterversicherung

Jeder Tierhalter haftet für die Gefahren, die von einem Tier ausgehen. Dabei spielt es keine Rolle ob es sich um ein Haustier oder ein wildes Tier handelt. Bei der Haftpflicht handelt es sich um eine Gefährdungshaftung nach § 833 BGB. Dabei spielt es keine Rolle ob den Tierhalter ein Verschulden trifft.

Nur wenn es sich um ein Haustier handelt, das der Berufsausübung, der Erwerbstätigkeit oder dem Unterhalt des Tierhalters dient, kann sich der Tierhalter entlasten. Er haftet dann nicht, wenn er bei der Beaufsichtigung des Tieres die erforderliche Sorgfalt beachtet hat oder wenn der Schaden auch bei großer Sorgfalt eingetreten wäre.

Die Haftung trifft nicht nur den Tierhalter, sondern auch den Tierhüter bzw. Tieraufseher, der die Aufsicht über das Tier vertraglich übernommen hat. Auch der Tierhüter kann sich durch den Nachweis der gebotenen Sorgfalt entlasten.

Da der Tierhalter für die von einem Tier verursachte Verletzung oder Tötung von Menschen und die Beschädigung von Sachen haftpflichtig ist, sollte jeder Tierhalter eine Tierhalterversicherung haben.

Die Tierhalterversicherung gibt es speziell für Hundehalter als Hundehalterversicherung und für Pferdehalter als Pferdehalterversicherung. Beide Versicherungen sind auch kombinierbar.

Eine Tierhalterhaftpflichtversicherung kann auch für andere, exotische Tiere abgeschlossen werden. Da immer mehr Tierhalter auch solche exotischen Tiere halten, ergibt sich auch hier die Notwendigkeit einer entsprechenden Haftpflichtversicherung. Dabei spielt es keine Rolle ob es sich um Schlangen, Leguane, Affen, Greifvögel, Krokodile oder andere wilde Tiere handelt. Natürlich sind auch alle anderen Haustiere über eine Haftpflichtversicherung zu versichern. Hierbei handelt es sich um Schafe, Schweine, Rinder und Ziegen.

Haftpflichtversicherung für Hunde
Haftpflichtversicherung für Pferde
Haftpflichtversicherung für exotische Tiere